/ français / login
 

Projekt

gutzuwissen2008
 
Schule  Höhere Fachschule Gesundheit und Soziales Aarau
5001 Aarau AG
hfgs@ag.ch, http://www.hfgs.ch
 
« zurück zur Liste
 
ProjektverantwortlicheR
Name: Josefine Krumm
Adresse:Josefine KrummSchulinterner GesundheitsdienstHöhere Fachschule Gesundheit und SozialesSüdallee 22, 5001 Aarau
E-mail: josefine.krumm@ag.ch
Telefonnummer: 062 838 61 47
 
Ausgangslage, rsp. Mehrwert oder Vernetzung
Das Projekt gutzuwissen2008 stockt den Ideenreichtum für Umsetzungen an anderen Schulen auf und generiert dabei Kontakte zu Akteurinnen und Akteuren aus der bildenden und darstellenden Kunst, sowie zu Fachleuten der Themenbereiche Ernährung und psychische Gesundheit. Diese bieten dem Netzwerk Vernetzungsmöglichkeiten für Tagungen oder mit aktuellen Programmen, wie zum Beispiel mindmatters mit Suizidnetz Aargau.

Die generierten Erfahrungen dienen anderen Schulen als Ermutigung, den Setting-Gedanken in einen Healthscape-Gedanken zu erweitern.
 
Details
Projektbeginn:1.3.2008
Projektende:31.12.2008
 
Schultyp:Tertiärstufe
 
Kurzbeschreibung des Projekts:
Ingesamt finden beim diesjährigen Jahresthema gutzuwissen2008 drei Aktionen statt. Das Jahresthema wurde von der Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung in der Absicht gewählt, es auch mit dem Motto des diesjährigen Lernfestivals Gut zu wissen zu verknüpfen.



Aktion 1: 1. März bis 1. April 2008

Thema: Augenblick - ein Fotowettbewerb

Umsetzung: Alle Studierenden und Mitarbeitenden der HFGS Aarau fotografieren einen Augenblick, fangen etwas Sehenswertes an der Schule ein. Das Foto wird auf der Rückseite mit Namen beschriftet und ab dem 1. März 2008 an eine der aufgestellten Wände im Foyer der Schule angebracht.

Kein Scherz! Am 1. April 2008 wird die Künstlerin Horta van Hoye an der Schule Augenblicke aus unbedrucktem Zeitungspapier gestalten und drei Fotos prämieren. www.hortavanhoye.net

gut zu wissen: Zu gewinnen ist je ein Büchergutschein im Wert von Fr. 50.00.



Aktion 2: 4. September bis 14. September 2008

Thema: Lernfestival-Allee

Umsetzung:

• Der Funke springt über am 4. September 2008 beim Auftakt für die Lernfestivalallee und das Sommerfest.

• Die Höhere Fachschule Gesundheit und Soziales (HFGS) Aarau bietet als eine aargauische Bildungsinstitution in der Zeit vom 4.-14. September 2008 verschiedene Weiterbildungen für ein breites Zielpublikum an. Siehe separates Programm.

Die Aktionen im Rahmen des Jahresthemas gutzuwissen2008/Lernfestival-Allee werden durch einen Beitrag des Bundesamtes für Bildung und Technik (BBT) unterstützt.



Aktion 3: 4. November 2008, 11.30 Uhr im U 1 020

Thema: Gut zum Genuss

Umsetzung: Essbares wird in Genüssliches verzaubert. Alle Studierenden und Mitarbeitenden der HFGS Aarau sind zu einem Stehlunch eingeladen. Genüssliches aus der m-o-k-a Festessenküche steht zur Degustation bereit. www.m-o-k-a.ch . Das Auge ist mit und erfreut sich zugleich an ausgestellten Bildern von Markus Bider, Lehrer an der HFGS Aarau.

Rätselhaftes: Die m-o-k-a-Küche fragt nach Inhaltsstoffen wie Gewürze, Aromen.

gut zu wissen: Zu gewinnen sind drei Büchergutscheine im Wert von Fr. 50.00.
 
Das Projekt konnte zeitlich wie geplant durchgeführt werden:
Ja
 
Ziele:
Ziel1

Rund 60 Mitarbeitende und 500 Studierende sind während eines Monats aufgerufen etwas Besonderes im Setting Schule ins Auge zu fassen, zu fotografieren und für einen Wettbewerb einzureichen.





Ziel 2

Die HFGS Aarau spricht mit acht Angeboten unter dem Namen Lernfestival-Allee ein breites Publikum aus ihrem Einzugsgebiet an und sensibilisiert für den Weiterbildungsgedanken.





Ziel 3

Zur Eröffnung der Veranstaltungsreihe am 4. September 2008 wird das 4. Sommerfest an der HGFS organisiert. Eine Grossrätin ist anwesend.





Ziel 4

Die Einladung zum Stehlunch mit schmackhaften Speisen bringt zu entdeckende Genussmöglichkeiten und eine Annäherung an gesunde Ernährung. Ein Rezept wird abgeben.
 
Indikator:
Indikator 1

der Fotowettbewerb findet Beachtung und als Teilnahmemöglichkeit von Studierenden im Theoriesemester und Mitarbeitenden genutzt. Über unterschiedliche Betrachtungsweisen findet ein informeller Austausch statt. Ausgewählte Fotos fliessen in die Gestaltung des Jahresberichts der Schule mit ein.

Indikator 2

Die Rückmeldungen zeigen, dass Aussenkontakte (Eltern von Studierenden, andere Personen mit einem losen Bezug zur Schule) stattgefunden haben und der Nutzen einer persönlichen Weiterbildung transportiert werden konnte.

Indikator 3

Möglichst viele Personen im Setting der Schule nehmen teil bzw. bringen ihre Talente ein.

Indikator 4

Möglichst viele an der Schule anwesenden Personen geniessen und beteiligen sich am Wettbewerb. Rezepte werden angenommen.
 
Bericht über Zielerreichung:
Zur Aktion Augenblick

Insgesamt wurden 16 Fotos ausgestellt. 8 Fotos kamen aus den Reihen der in den Theoriesemestern anwesenden Studierenden, weitere 8 Fotos vom Lehrpersonal.

Zusammen mit der Künstlerin Horta van Hoye, welche am Ausstellungstag ihre charakteristischen Papierfiguren im Foyer herstellte, wurden die Fotos juriert. Die Ausstellung und auch die künstlerische Arbeit im Foyer brachten gute Interaktionen zuwege. Die Aktion ist bei den anwesenden Studierenden und auch bei den Mitarbeitenden sehr präsent.

Ziel 2 Lernfestival-Allee

In den Räumlichkeiten der Schule wurden acht kostenfreie Weiterbildungen von rund achtzig Personen besucht.

Die Schule konnte sich mit dieser Aktion beim internationalen Projekt der AdultLearnersWeek platzieren. Beachtung fand die Tatsache, dass sich eine Fachschule für Gesundheit beteiligt.

Kontakte zu OrganisatorInnen in FIN, GB, NL und EE kamen zustande. Der Settingansatz konnte also erweitert werden und ein Healthscape besucht werden. Der Impuls,Bildung und Gesundheitsförderung näher zueinander zu bringen, wurde gewürdigt.

Ziel 3

Die Aktion Gut zum Genuss besuchten alle anwesenden Studierenden und Mitarbeitenden der HFGS Aarau. Der Stehlunch wurde genossen. Dieses niederschwellige Angebot brachte wertvolle Kontaktmomente und wertschätzende Rückmeldungen.

Ausgestellte Bilder eines Lehrers an der HFGS Aarau, umrahmten den Anlass und schafften ebenfalls Begegnunsmöglichkeiten.
 
Wie ist die Zielgruppe in die Projektplanung und -durchführung einbezogen? (Partizipation):
Einbezug der Zielgruppe

Ideen von Studierenden mit Einsitz in der Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung fliessen in die Umsetzung ein. Für die Beteiligung an den einzelnen Aktionen werden gezielt Ressourcen von Personen aus dem Setting genutzt und zu einer Komposition gebracht.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Partizipation:
Partizipation war bei allen drei Aktionen möglich. Immer wieder steht die Frage im Mittelpunkt, wie kann es gelingen, die Menschen im Setting für ein scheinbares Nebengeschäft zu gewinnen.

Personen, welche einmal dabei waren, sind leichter zu motivieren.
 
Wie werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der Geschlechter und der sozialen, ethnischen und religiösen Herkunft berücksichtigt:
Unterschiedliche Bedürfnisse

Alle Angebote sind gratis und erleichtern den Zugang, insbesondere für Studierende. Auf Korrektheit wird geachtet und unter anderem durch die Integration von Kunstschaffen metaphorisch Raum für unterschiedliche Bedürfnisse gegeben.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Berücksichtigung der Kriterien Geschlecht, sowie soziale, ethnische und religiöse Herkunft:
Kriterien des gender-mainstreaming wurden berücksichtigt. Durch die Kostenfreiheit der Angebote werden alle Personen gleich angesprochen. Der Zeitgeist, die Herkunft oder die Lebenskultur von jungen Erwachsenen aber auch Mitarbeitenden verlangt nach der Berücksichtigung neuer Strategien. Insbesondere die Einbettung in vorhandene Strukturen (Stundenplan, Meetingszeiten...) ist sehr zu berücksichtigen.
 
Evaluation:
Fotodokumentationen

Erfassen von spontanen Rückmeldungen

Angebote der Lernfestival-Allee werden mit einem eigens erstellten Fragebogen ausgewertet.
 
Die Evaluation konnte wie geplant durchgeführt werden:
 Ja
 
Welche hemmenden/fördernden Faktoren sind aufgetreten:
Mitarbeitende unter Zeitdruck vermögen keine Studierenden zu motivieren.

Mangelnde Einbettung in Strukturen und Marginalisierung der GF-Anliegen.

Teilweise werden Aktionen bewusst nicht weitergeleitet, weil die Anliegen nicht als notwendig erachtet werden.
 
Wir brauchen finanzielle Unterstützung vom Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen:
 Ja
 
Budget
Finanzielle Unterstützung ja



Aktion 1

Augenblick

Fotowettbewerb Gewinn Büchergutscheine

Engagement Künstlerin

Fr. 150.00

Fr. 1000.00



Aktion 3

Genüssliches

Ausstellung, Gewinn Büchergutscheine

Engagement m-o-k-a-Küche



Fr. 150.00

Fr. 2500.00



Gesamt Antrag RADIX Fr. 3800.--
 
Dokumente zum Herunterladen:
Symbol BildAugenblick (.jpg)
Aktion Augenblick Figuren vonHorta van Hoye
Symbol TextverarbeitungProgrammgutzuwissen2008 (.doc)
 
« zurück zur Liste
 


© - 2011

nach oben