/ français / login
 

Projekt

Projekttage Konsum - zwischen Genuss und Sucht
 
Schule  Schule Wimmis
3752 Wimmis BE
schule@wimmis.ch, http://www.schule-wimmis.ch
 
« zurück zur Liste
 
ProjektverantwortlicheR
Name: Fabienne Lash-Wüthrich
Adresse:Schule WimmisSchulhaus OberdorfSekundarschulweg 63752 Wimmis
E-mail: fabienne.wuethrich@gmx.net
Telefonnummer: 033 657 14 32
 
Ausgangslage, rsp. Mehrwert oder Vernetzung
Projekttage in Zusammenarbeit mit der Berner Gesundheit und der Jugendarbeit Niesen
 
Details
Projektbeginn:26.10.2008
Projektende:06.11.2008
 
Schultyp:Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufe I
 
Kurzbeschreibung des Projekts:
Am 26.10. findet im Schulhaus der Unterstufe und am 6.11. im Schulhaus der Mittel- und Oberstufe ein Projekttag mit den Kindern zum Thema Konsum - zwischen Genuss und Sucht statt. Im Anschluss daran haben wir gemeinsam mit der Jugendarbeit und der Berner Gesundheit für die Eltern einen Informationsabend organisiert.
 
Das Projekt konnte zeitlich wie geplant durchgeführt werden:
Ja
 
Ziele:
- Auseinandersetzung mit dem Thema Suchtprävention.
- Sensibilisierung der SchülerInnen und Eltern für die Grenze zwischen Genuss und Sucht.
- Eltern können Anzeichen für Suchtverhalten erkennen und wissen, wo sie Hilfe holen können.
 
Umsetzung:
Jede Klasse beschäftigt sich mindestens einen Tag lang mit einem dem Alter entsprechenden Thema aus dem Bereich Suchtprävention. Die Resultate werden am Abend den Eltern vorgestellt. Am Anlass der Oberstufe gibt es zusätzlich einen Workshop der Berner Gesundheit für die Eltern.
 
Indikator:
- Kinder sind sich bewusst, dass übermässiger Genuss zu Sucht werden kann.
- Eltern kennen Möglichkeiten, wo sie sich bei Problemen hinwenden können.
 
Bericht über Zielerreichung:
Die Ziele konnten erreicht werden.
- Die SchülerInnen haben Produkte hergestellt und diese den Eltern präsentiert. Dadurch haben sich Kinder und Eltern intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt.
- Ca. 100 Eltern nahmen am Vortrag der Berner Gesundheit teil.
- Kinder und Eltern wurden für Grenze zwischen Genuss und Sucht sensibilisiert.
- Eltern haben Berner Gesundheit und Jugendarbeit kennen gelernt und wissen nun wo sie sich Hilfe holen können.
- Es haben in Elterngruppen Gespräche zu spezifischen Fragestellungen zu Erziehung und Sucht stattgefunden.

Fazit: Wir haben durchwegs positive Rückmeldungen der Eltern erhalten. Die Schulleitung hat den Anlass fest ins Jahresprogramm aufgenommen. Es wird also jährlich einen Anlass in ähnlicher Form geben.
 
Wie ist die Zielgruppe in die Projektplanung und -durchführung einbezogen? (Partizipation):
- Die Kinder nehmen am Projekttag teil. Einige der Klasenlehrkräfte haben eine Umfrage nach Interessen durchgeführt.
- Eltern besuchen die Präsentation der Arbeiten und den Workshop. Die Abendveranstaltung ist absichtlich offen gestaltet, um viele Eltern anzusprechen.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Partizipation:
Kinder machten sehr motiviert mit.
Erfahrungen der Lehrkräfte aus dem Unterricht und Elternfragen wurden bei der Themenwahl einbezogen, was sich bewährt hat.
Der grosse Anklang bei den Eltern zeigt, dass das Thema gut gewählt wurde.
Bei nächstem Projekt werden wir darauf achten, die Kinder und die Eltern bei der Planung des Anlasses noch früher und vermehrt einzubeziehen.
 
Wie werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der Geschlechter und der sozialen, ethnischen und religiösen Herkunft berücksichtigt:
Die Klassenlehrpersonen berücksichtigen diese Aspekte je nach Zusammensetzung ihrer Klasse.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Berücksichtigung der Kriterien Geschlecht, sowie soziale, ethnische und religiöse Herkunft:
Das Thema war nicht unbedingt geschlechterspezifisch, da es beide Geschlechter gleichermassen betrifft.
Sprachliche (z.B. Übersetzer) und soziale (z.B. Wie erreichen wir die Eltern, welche nie an Elternanlässen teilnehmen?) Aspekte werden wir bei einem nächsten Anlass besser berücksichtigen.
 
Evaluation:
Die Veränderungen sind nur schwer mit einem Instrument zu messen. Die Klassenlehrpersonen werden eine kurze Umfrage nach den Projekttagen mit den Kindern durchführen.
 
Die Evaluation konnte wie geplant durchgeführt werden:
 Ja
 
Wir brauchen finanzielle Unterstützung vom Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen:
 Ja
 
Budget
Gesamtbudget: Fr. 1'250.--
Der Betrag setzt sich zusammen aus diversen kleineren und grösseren Beträgen der verschiedenen Klassenprojekte.
Erwünschter Betrag: Fr. 600.--
Budgetposten:
- Ernährungsberaterin (Kochen mit Kindern) Fr. 500.--
- Klein- und Bastelmaterial Fr. 150.--
- Referent Sekundarstufe Fr. 350.--
- Feine, gesunde Snacks und kühle Drinks Fr. 200.--
- Broschüre mit Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung Fr. 50.--
 
Welche Projektmaterialien wurden erarbeitet:
Jede Klasse hat eigene Projektmaterialien zum Thema Zwischen Genuss und Sucht erarbeitet, diese sind z.B.:
- gesunder Finger-Food, von welchem die Eltern probieren durften.
- TV-Space-Box
- Wimmis-Tour: Prospekt mit Fahrradtouren rund um Wimmis zu den Themen Brücken, Wasser, Pferde und Historisches
- selbstständiges Kreieren von gesunden Drinks, welche die Eltern probieren durften.
- Rezepte für gesunde Ernährung
- Sketches, Theater
- gemeinsame Lagerregeln erarbeiten für Lager 2009 im Zusammenhang mit Scuhtmittelkonsequenzen

Die Projektmaterialien sind teilweise auf der Homepage www.schule-wimmis.ch einsehbar oder können grösstenteils per Mail angefordert werden.
 
Welche Empfehlungen geben wir Schulen, die ein ähnliches Projekt realisieren wollen:
+ Der Vortrag von Herr Petschen, Berner Gesundheit, ist sehr empfehlenswert.
+ Präsenz der Jugendarbeit mit einem Infostand: Wichtige Vernetzung und Zusammenarbeit.
- Verbindliche Anmeldung der Eltern für Elternabend machen.
- Zeitungsartikel im Voraus machen und nicht im Nachhinein.
- Die Evaluation muss im Voraus Bestandteil des Gesamtkonzeptes sein.
 
« zurück zur Liste
 


© - 2011

nach oben