/ français / login
 

Projekt

BEWEGTE SCHULE
 
Schule  Schulzentrum Kreuzfeld 1-3
4900 Langenthal BE
sz.kreuzfeld123@langenthal.ch, http://www.volksschulen-langenthal.ch
 
« zurück zur Liste
 
ProjektverantwortlicheR
Name: Sclabas Jan
Adresse:Krippenstrasse 17
4900 Langenthal
E-mail: j.sclabas@bluewin.ch
Telefonnummer: 062 922 32 50
 
Details
Projektbeginn:September 2009
Projektende:Juli 2010
 
Schultyp:Primarstufe
 
Kurzbeschreibung des Projekts:
Projektwoche: Durchführung einer Bewegungswoche mit 145 Kindern aus neuen verschiedenen Kassen 1. - 5. (gemeinsame Planung, Vorbereitung und Nachbesprechung) vom 17. bis 21. Mai 2010. Verschiedenste Bewegungsformen kennen lernen, erfahren: geschlechts- und kulturunabhängig. Tägliche Dreitelung in Ateliers, Parcours und Angebote - den Abschluss bildet eine Bewegungs-(Plausch-)Olympiade und gemeinsame Vorführungen.
 
Ziele:
Spass und Lust an Bewegung entdecken, wecken und fördern. Damit verbundene gute Erlebnisse fördern. Mut, sich etwas zuzutrauen...sich durch fleissiges Üben verbessern. Das Erlernte den Zuseherinnen und Zusehern vorzeigen. Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, auf ihre Bewegungsbedürfnisse einzugehen. Wir erfahren, dass Bewegung ein wichtiges Mittel ist, um sich darzustellen und auszudrücken.
 
Umsetzung:
Spass an vielfältigster Bewegung soll in unserer Projektwoche geweckt oder verbessert werden. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus neun Angeboten ein Angebot auswählen. Verschiedenste andere Bewegungsaktivitäten begleiten jeden Tag (zum Teil angekündigt, zum Teil überraschend). Die Schülerinnen und Schüler der neun Klassen werden bunt gemischt (Geschlecht, Alter, Kulturen...). Sie verbessern so ihren respektvollen Umgang untereinander. Die Schüler lernen neue Sportarten kennen, die sie z. T. beibehalten möchten.
 
Indikator:
Die Schülerinnen und Schüler erhalten dadurch mehr Spass und zunehmend mehr Sicherheit in ihre eingeübten Bewegung(en), Bewegungsformen. Dies weckt Interesse auf weitere Bewegungen, andere z. T. neue Sportarten. Auf dem Pausenplatz und in der Freizeit werden erlernte Bewegungsmuster weitergeführt. Die Schülerinnen und Schüler bewegen sich mehr, sie sind aktiver.
 
Wie ist die Zielgruppe in die Projektplanung und -durchführung einbezogen? (Partizipation):
Die Kinder der ersten bis fünften Klasse (z. T. mit Sonderklassenstatus) können aus neun verschiedenen Bewegungs-Ateliers auswählen. Die Kinder zeigen das Geübte, Vertiefte (eine ganze Woche lang) am Ende dieser Woche in einer Vorführung dem Publikum.
 
Wie werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der Geschlechter und der sozialen, ethnischen und religiösen Herkunft berücksichtigt:
Die Leiterinnen und Leiter stammen aus unterschiedlichen Kulturen. Altersstufen, Geschlechter und Ethiken werden angemessen berücksichtigt. Wir haben explizit Angebote, die erfahrungsgemäss eher Mädchen ansprechen (z. B. Bauchtanz) und Angebote, die wiederum eher Knaben ansprechen (z. B. Fussball). Die Schüler/innen sollen sich klassenübergreifend und in der Bewegung, beim Sport kennen lernen.
 
Evaluation:
Nach der Projektwoche im Mai 2010, durch Kinder, die weiter Kurse verschiedener (ortsansässiger) Sportanbieter besuchen (z. B. Tae-Bo, Bauchtanz, Schulsportkurse, Karate...). Durch die verschiedenen Rückmeldungen der Kinder und Betreuerinnen und Betreuer.
 
Wir brauchen finanzielle Unterstützung vom Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen:
 Ja
 
Budget
Gesamtbudget 2420 Fr. (gemäss Budgetzusammenstellung der einzelnen Posten und Bereiche).
Elternbeitrag von 5 Fr.(145x5 Fr. = 725 Fr.)
erwünschter Beitrag vom Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen gleich 900 Fr.
Restbetrag Deckung durch die Schule über Konto für Projektwochen.
 
« zurück zur Liste
 


© - 2011

nach oben