/ français / login
 

Projekt

Team- und Weiterbildung für Lehrpersonen
 
Schule  Schule Herisau
9100 Herisau AR
michael.haeberli@herisau.ar.ch, http://www.schuleherisau.ch
 
« zurück zur Liste
 
ProjektverantwortlicheR
Name: Dominik Schleich
Adresse:Martin Schweizer
Waisenhausstrasse 12
9100 Herisau
E-mail: Martin.Schweizer@schuleherisau.ch
Telefonnummer: 071 352 39 90
 
Ausgangslage, rsp. Mehrwert oder Vernetzung
Förderung der Kinder durch Separierung:Einführungsklasse oder 1. Klasse.
Konfrontationen zwischen Eltern und Schulleitung.
Verunsicherte Kinder und Eltern über die Schullaufbahn.
In 1 bis 2 Jahren könnte man diese Eingangsstufe an einer Netzwerktagung vorstellen.
 
Details
Projektbeginn:August 2010
Projektende:Nicht vorgesehen
 
Schultyp:Primarstufe
 
Kurzbeschreibung des Projekts:
Einführungsklassen werden aufgehoben und Elementarklassen eingeführt. Dies zu Gunsten der Chancengleichheit für die Kinder. Bei den Lehrpersonen herrscht grosse Verunsicherung und daher belastendes Arbeitsklima. Durch Weiterbildung und Teamentwicklung sollen Lehrpersonen in diesem Wechsel unterstützt werden. An verschiedenen Weiterbildungsanlässen werden Lehrpersonen fachlich und auch punkto Zusammenarbeit geschult und begleitet.
 
Das Projekt konnte zeitlich wie geplant durchgeführt werden:
Nein
 
Begründung:
Wegen der Verfügbarkeit der gewünschten Referenten konnte erst ein Vierteljahr später abgeschlossen werden.
 
Ziele:
Die Zusammenarbeit der LP in neuen Teams soll funktionieren und gestärkt werden.
 
Umsetzung:
Weiterbildung der LP: Teamteaching, Zusammenarbeit und Hospitationen in Doppelklassen.
Aufteilung der Vorbereitungsarbeiten (Stoff, Kriterienraster, Organisatorisches) unter den involvierten LP und SHP's.
 
Indikator:
Glücklichere und zufriedenere Lehrpersonen: Sie können mit der Teamteachingkollegin und SHP zusammenarbeiten - die Verantwortung gemeinsam tragen. Sie können individuell auf die Kinder eingehen, mit wenig Zeitdruck.
 
Bericht über Zielerreichung:
Alle Ziele wurden erreicht.Die erste Weiterbildung zeigte auf, wie unser Unterrichten von einem von Lehrmitteln bestimmten auf einen nach Lernzielen sich orientierenden Unterricht umgebaut werden kann. Die Lernziele wiederum richten sich nach dem individuellen Stand jedes Schulkinds. Franziska Schefer und Nadja Trunz, die beiden Referentinnen gaben uns zudem Einblick in ihren Schulalltag. Wir hatten also die Gewissheit, dass die kommenden grossen Arbeiten, wie Unterrichtsmittel auf neue Art und Weise bereitstellen, Schulzimmer umstellen oder sogar zügeln, Teammitglieder informieren und anderes mehr, zum Erfolg führen werden und notwendig sind. Die Teilnehmenden haben den Nutzen dieser Tagung auf einer Skala von 1 bis 10 im Schnitt mit 9 bewertet.
An der zweiten Weiterbildung, durchgeführt von PD Dr. Andreas Eckert von der HfH Zürich, erhielten wir die Möglichkeit uns eingehend mittels Kurzreferaten, Filmen, Diskussionen und Austausch zwischen Kindergarten-, SHP- und 1./2. Klass-Lehrpersonen zu folgenden Themenbereichen zu führen: 1.Umgang mit Heterogenität: Grundhaltungen und Konzepte 2. Förderplanung und Fördermassnahmen für Kinder und Jugendliche mit besonderen schulischen Bedürfnissen 3. Lernprozess- und unterrichtsbezogene Zusammenarbeit. Die Teilnehmenden haben den Nutzen dieser Tagung auf einer Skala von 1 bis 10 im Schnitt mit 8 bewertet. Ohne die finanzielle Unterstützung durch Radix, hätte diese Veranstaltung wohl nicht (oder noch nicht) organisiert werden können.
 
Wie ist die Zielgruppe in die Projektplanung und -durchführung einbezogen? (Partizipation):
LP und SHP: Sind in der Spurgruppe vertreten. Es wurde eine Vernehmlassung durchgeführt. Aussprachen und Weiterbildungen auf obligatorischer und freiwilliger Basis werden angeboten.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Partizipation:
Die Themen der gewünschten 2. Weiterbildung wurden von den Teilnehmenden vor der Suche nach Referenten zusammengetragen.
 
Wie werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der Geschlechter und der sozialen, ethnischen und religiösen Herkunft berücksichtigt:
Spielt bei diesem Projekt keine Rolle.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Berücksichtigung der Kriterien Geschlecht, sowie soziale, ethnische und religiöse Herkunft:
Spielt bei die3sem Projekt keine Rolle.
 
Evaluation:
Zufriedenheit der Lehrpersonen.
Stimmung im Team.
Sicherheit der Lehrpersonen.
 
Die Evaluation konnte wie geplant durchgeführt werden:
 Ja
 
Begründung:
Siehe Bericht über Zielerreichung.
 
Welche hemmenden/fördernden Faktoren sind aufgetreten:
Als hemmend zeigte sich, dass die Projektverantwortung dreimal wechselte.
Fördernder Faktor war, dass Radix mit der Subvention von Fr.3000.00 mitmachte.
 
Wir brauchen finanzielle Unterstützung vom Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen:
 Ja
 
Budget
Budget: Fr.6100.00

Zwei zweitägige Weiterbildungen: Fr.6081.50
Schulbesuche/Hospitationen: Fr.500.00
 
Welche Projektmaterialien wurden erarbeitet:
Wir haben die Lernziele der 1. und 2. Klasse sehr detailliert erhalten und bearbeiteten sie individuell weiter.
Interessierte können diese per Mail anfordern bei: Martin.Schweizer@schuleherisau.ch
 
Welche Empfehlungen geben wir Schulen, die ein ähnliches Projekt realisieren wollen:
Der Projektleitung soll klar sein, dass für die Umsetzung 2 Jahre benötigt werden.
 
« zurück zur Liste
 


© - 2011

nach oben