/ français / login
 

Projekt

Gelebte Partizipation
 
Schule  Schulen Risch
6343 Rotkreuz ZG
philipp.suter@schulenrisch.ch, http://www.zg.ch/behoerden/gemeinden/risch-rotkreuz
 
« zurück zur Liste
 
ProjektverantwortlicheR
Name: Philipp Suter
Adresse:Meierskappelerstrasse 15
6343 Rotkreuz
E-mail: philipp.suter@schulenrisch.ch
Telefonnummer: 041 798 09 21
 
Ausgangslage, rsp. Mehrwert oder Vernetzung
Partizipation
 
Details
Projektbeginn:Januar 2018
Projektende:August 2019
 
Schultyp:Kindergarten, Primarstufe
 
Kurzbeschreibung des Projekts:
Für eine nachhaltige Stärkung der Partizipation an den Schulen Risch muss das bisherige Schulparlament strukturell neu organisiert werden.
Anhand der Ergebnisse einer breiten Evaluation soll das Konzept des Schulparlaments angepasst und ab dem Schuljahr 2019/2010 neu umgesetzt werden.
 
Das Projekt konnte zeitlich wie geplant durchgeführt werden:
Ja
 
Ziele:
- Die Partizipation an den Schulen Risch soll nachhaltig gestärkt werden.
- Die Lernenden können sich aktiv und im Dialog an der Zusammenarbeit im eigenen Team mit anderen beteiligen.
- Das neue Schulparlament bietet den Lernenden und Klassenräten die Möglichkeit, sich über ihre Klasse hinaus zu äussern, Ideen einzubringen, sich am aktiven Schulleben teamintern zu beteiligen und in bestimmten Bereichen mitzubestimmen.
- Das neue Schulparlament stellt vermehrt eine zusätzliche Verknüpfung innerhalb der Klassen dar und regt den Austausch an.
- Das neue Schulparlament bestimmt die Kultur der drei Teams mit und bietet den Lernenden eine weitere Chance, sich mit ihrem Team zu identifizieren.
- Das Schulparlament stellt ein ideales Lern- und Übungsfeld für partnerschaftliche, faire, demokratische Aushandlungsprozesse in Abwägung verschiedener Interessen dar – in Analogie zu unserem demokratischen Politsystem: Räte, Parlamente.
- Das neue Schulparlament fördert die Übernahme von Eigenverantwortung im Kommunizieren von Anliegen und Wünschen und die Mitverantwortung für das Geschehen auf unserem Primarschulgelände.
 
Umsetzung:
- Eine Situationsanalyse bzw. Evaluation zur aktuellen Umsetzung des Schulparlament-Konzepts auf Lehrpersonen- und SchülerInnen-Ebene ist im Schuljahr 2017/2018 durchgeführt.
- Die Ergebnisse der Situationsanalyse liegen in einer schriftlichen, konsolidierten Fassung den Lehrpersonen, dem Projektteam, der Schulsozialarbeit sowie der Schulleitung im 2. Semesters des Schuljahres 2017/2018 vor.
- Aus der Stärken-Schwächen-Analyse ist der Entwicklungsbedarf abgeleitet. Die Notwendigkeit, das Konzept anzupassen, ist von der Projektgruppe sowie von der Schulleitung im Frühling 2018 erkannt.
- Die Projektgruppe legt zusammen mit der Schulleitung Veränderungsziele für das künftige Schulparlament fest und entwickelt erfolgsversprechende Lösungsstrategien. Für das Schuljahr 2018/2019 sind sinnvolle und umsetzbare Massnahmen definiert.
- Ein konkreter Massnahmenplan zur Realisierung und Erreichung der Entwicklungsziele ist durch die Schulleitung verabschiedet und steht der Projektgruppe als Umsetzungsinstrument zur Verfügung.
- Das neue Konzept des Schulparlaments wird während einer einjährigen Pilotphase umgesetzt, erneut evaluiert, wenn nötig angepasst und im Schuljahr 2019/2020 in einer definitiven Version umgesetzt.
 
Indikator:
- 90-100 Prozent der Klassenlehrpersonen der Primarschule Risch haben an der schriftlichen Umfrage zur Umsetzung des Schulparlament-Konzepts teilgenommen.
- 90-100 der Primarklassen wurde durch die aktuellen SchulparlamentarierInnen zur Umsetzung des Schulparlament-Konzepts befragt.
- Mindestens 50 der ehemaligen SchulparlamentarierInnen aus den letzten vier Schuljahren wurden durch die aktuellen SchulparlamentarierInnen zur Umsetzung des Schulparlament-Konzepts befragt.
- Die Projektgruppe hat ein Fazit der Evaluation zuhanden der Schulleitung erarbeitet.
- Anlässlich einer vertieften Diskussion zwischen Projektgruppe und Schulleitung ist der Entwicklungsbedarf betreffend Schulparlament erkannt.
- Umsetzungsstrategien und –massnahmen sind anhand eines neuen Konzepts definiert.
- Die Umsetzung der Pilotphase erfolgt im Schuljahr 2018/2019 anhand des neuen Konzepts.
- Die Pilotphase wird erneut auf allen Ebenen evaluiert und in eine ordentliche Praxis überführt.
 
Bericht über Zielerreichung:
- Die Evaluation konnte auf allen geplanten Ebenen mit einer hohen Teilnahmequote durchgeführt werden.
- Ein neues Konzept Schulparlament wurde partizipativ erarbeitet und in die Pilotphase überführt.
- Bereits während der Pilotphase hat sich der Mehrwert des neuen Konzepts auf Ebene Lernende und Lehrpersonen gezeigt. Die Partizipation sowie die Identifikation mit den teaminternen Schulparlamenten haben sich klar gesteigert.
 
Wie ist die Zielgruppe in die Projektplanung und -durchführung einbezogen? (Partizipation):
Bei den Evaluationen sowie bei der Teilnahme an den Schulparlamentssitzungen nehmen sämtliche Lehrpersonen und Klassen bzw. Schülerinnen und Schüler teil. Insofern wurden die unterschie-dlichen Bedürfnisse zu einem grossen Anteil berücksichtigt.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Partizipation:
Die Mitbestimmungsmöglichkeit aller Beteiligten der Schule Risch wird über das Projekt hinaus nachhaltig gestärkt. Die Evaluationen erfolgten - auf Schulsozialarbeiter und Schulleitungsebene.
- auf Lehrpersonenebene.
- auf Schülerebene sowie mit ehemaligen Schulparlamentariern.
 
Wie werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der Geschlechter und der sozialen, ethnischen und religiösen Herkunft berücksichtigt:
Bei den Evaluationen sowie bei der Teilnahme an den Schulparlamentssitzungen nehmen sämtliche Lehrpersonen und Klassen bzw. Schülerinnen und Schüler teil. Insofern wurden die unterschiedlichen Bedürfnisse zu einem grossen Anteil berücksichtigt.
 
Bericht über die Bedeutsamkeit der Berücksichtigung der Kriterien Geschlecht, sowie soziale, ethnische und religiöse Herkunft:
Bei den Evaluationen sowie bei der Teilnahme an den Schulparlamentssitzungen nehmen sämtliche Lehrpersonen und Klassen bzw. Schülerinnen und Schüler teil. Insofern wurden die unterschiedlichen Bedürfnisse zu einem grossen Anteil berücksichtigt.
 
Evaluation:
Die Evaluation der Pilotphase ist im Juni 2019 abgeschlossen. Die Ergebnisse führen zu einer erneuten Anpassung des Konzepts Schulparlament.
 
Die Evaluation konnte wie geplant durchgeführt werden:
 Ja
 
Welche hemmenden/fördernden Faktoren sind aufgetreten:
Die Konzeptumsetzung sowie die Qualität der einzelnen Schulparlamentssitzungen hängt stark von der Erfahrung sowie der Führungsqualität der verantwortlichen Lehrpersonen ab. Diesbezüglich muss diese Praxis gut begleitet und entwickelt werden.
 
Wir brauchen finanzielle Unterstützung vom Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen:
 Nein
 
« zurück zur Liste
 


© - 2011

nach oben