/ français / login
 

Projekt

fit@school
 
Schule  Sekundarschule Bubikon
8608 Bubikon ZH
sl.sek.bubikon@schule-bubikon.ch, http://www.schule-bubikon.ch
 
« zurück zur Liste
 
ProjektverantwortlicheR
Name: Thomas Liebmann
Adresse:Im Mittelleimbach 21 8041 Zürich
E-mail: thomas.liebmann@schule-bubikon.ch
Telefonnummer: 044 202 43 13
 
Ausgangslage, rsp. Mehrwert oder Vernetzung
- Schwerpunkt der Bezirksschulpflege: Bewegte Schule. Wir haben diesen schwerpunkt aufgenommen und mit dem Projekt fit@school umgesetzt.

- Dreiteilige Sekundarschule mit 10 Klassen
 
Details
Projektbeginn:Dezember 2005
Projektende:Mai 2006
 
Schultyp:Sekundarstufe I
 
Kurzbeschreibung des Projekts:
- Der Hauptbestandteil von fit@school ist ein Pultsteller mit diversen Kurzübungen, die Fehlhaltungen vermeiden oder sogar korrigieren sollen.

- Fit@school wurde durch die KLP dem Schulhausteam vorgestellt und durch eine externe Person - Patrick Foletti von Bodyinmotion -theoretisch und praktisch eingeführt.

- Die Übungen wurden in den Unterrichtsalltag eingebaut. Eine Einheit von 5 Übungen beanspruchte 5-15 Minuten. Vorgesehen war eine tägliche Einheit über 4 Monate.

- In den ersten Wochen des Projekts wurde bei den Schülerinnen und Schülern ein körperlicher Basis-Check-Up durchgeführt.

- Nach zwei Monaten fand im Team eine mündliche Zwischenevaluation über den Fortgang der Übungseinheiten statt.

- Nach vier Monaten fand eine schriftliche Evaluation mittels Fragebogen an alle beteiligten Lehrpersonen statt.

- Vorgesehen war am Projektende ein weiterer Check-Up um allfällige körperliche Verbesserungen festzuhalten.
 
Das Projekt konnte zeitlich wie geplant durchgeführt werden:
Ja
 
Ziele:
- Schülerinnen und Schüler lernen Dehn- und Kräftigungsübungen kennen, die sie selbständig ausführen können.

- Fehlhaltungen sollen vermieden oder eventuell korrigiert werden

- Steigerung der Konzentrationsfähigkeit nach den Bewegungspausen =Übungseinheit
 
Indikator:
- Schülerinnen und Schüler nehmen eine verbesserte Sitzposition ein.

- Schülerinnen und Schüler bauen die Übungen selbstständig in den Unterricht ein

- Verbesserung der Werte des Basis-Check-Ups.
 
Bericht über Zielerreichung:
- Die Ziele wurden nur in einzelnen Klassen erreicht. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klassen haben sich in Gruppen organisiert und bauen die Übungen in den Schulalltag ein.

- Einige Lerhkräfte haben eine Verbessung der Konzentrationsfähigkeit der Kinder festgestellt.

- Drei Lehrkräfte werden das Programm weiterführen.
 
Wie ist die Zielgruppe in die Projektplanung und -durchführung einbezogen? (Partizipation):
- Schülerinnen und Schüler haben das Projekt praktisch umgesetzt, indem sie unter Anleitung der Lehrkraft am Übungsprogramm teilgenommen haben.

-In manchen Klassen haben die Kinder mit der Zeit die Verantwortung für die Durchführung der Bewegungseinheiten selbst übernommen.
 
Evaluation:
- Am Projektende werden die beiden Check-Ups verglichen.

- Fragebogen an die Lehrpersonen
 
Die Evaluation konnte wie geplant durchgeführt werden:
 Nein
 
Begründung:
- Evaluation der Lehrkräfte wurde wie vorgesehen durchgeführt.

- Die Lehrkräfte konnten zum Teil die zeitlichen Ressourcen nicht frei machen und haben das Programm deshalb mit einer geringeren Anzahl Übungseinheiten durchgeführt. Aus diesen Gründen wurde auf den zweiten Check-Up, der nicht repräsentativ gewesen wäre, verzichtet.
 
Welche hemmenden/fördernden Faktoren sind aufgetreten:
- Ressourcen der Lehrkräfte waren wenig vorhanden

- Persönliches Engagement der Lehrkraft entscheidet über das Gelingen des Projekts

- die Pultsteller sind fördernd. Sie sind gut verständlich aufgebaut, einfach und praktisch in der Anwendung
 
Wir brauchen finanzielle Unterstützung vom Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen:
 Ja
 
Budget
-Budget 1000.-

-Radix beteiligt sich zur Hälfte am Einführungsworkshop von Bodyinmotion.Gesamtkosten 1200.-
 
Welche Projektmaterialien wurden erarbeitet:
- Evaluation bei Projektleitung einsehbar

- Basischeck-Up bei Bodyinmotion

- Pultsteller bei Bodyinmotion einsehbar
 
Welche Empfehlungen geben wir Schulen, die ein ähnliches Projekt realisieren wollen:
- Fit@school muss in einen grösseren Rahmen eingebettet werden,damit sowohl die Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrkräfte den Sinn und Nutzen dieser Bewegungspausen erkennen und somit motiviert sind.
 
« zurück zur Liste
 


© - 2011

nach oben