/ français / login
 

Netzwerkschulen


Primarschule Lerchenfeld

Adresse Langestrasse 47
3603 Thun BE
Telefon 033 225 80 53
E-Mail regula.venzl@schulenthun.ch
Website http://www.lerchenfeld-goldiwil.ch
Schulleitung Regula Venzl
regula.venzl@schulenthun.ch
Schultyp Kindergarten, Primarstufe
Grösse 12 Klassen, 220 Schüler, 30 Lehrkräfte
Vereinbarung 02.08.07
 
Kontaktperson   Cornelia Christen
cornelia.christen@schulenthun.ch
 
Kurzprofil
Die Schule Lerchenfeld ist eine Quartierschule der Stadt Thun, in welcher die SchülerInnen den Kindergarten bis und mit 6. Klasse absolvieren können.

Die Quartierstrukturen sind in jeder Hinsicht heterogen. Hier leben einerseits gut situierte Familien, andererseits aber auch Familien, die Sozialhilfeempfänger sind.

Der Anteil an fremdsprachigen Kindern in den Klassen beträgt über 50.

Die Schule umfasst 12 Klassen. Sie sind in drei „Stämme“ eingeteilt, jeweils Kindergarten bis 6. Klasse. Der 'Stamm' wird mit gezielten Anlässen gepflegt. Die Klassen sind alle altersgemischt: Kindergarten, 1.2., 3.4., 5.6. Klasse.

Mit speziellen Vereinbarungen wird versucht, möglichst alle SchülerInnen des Quartiers in die Klassen zu integrieren.

Angegliedert an die Schule sind ein Jugendtreff, ein Hort, eine Aufgabenhilfe und seit zwei Jahren einmal pro Woche ein Mittagstisch.

Wichtiges Anliegen der Schule ist die Integration der Schule ins Quartier. Diese wird mit regelmässigen Grossanlässen für das ganze Quartier gepflegt und zeigt Erfolg.
 
Programm
Umgang miteinander: Körperliche verbale nonverbale Gewalt
Förderung der Zusammenarbeit mit Eltern, Sozialarbeit, Quartier
- Umsetzung der aufgebauten Themen
- Krisenkonzept erstellen
- Disziplinarordnung ausprobieren
- Umsetzung geplanter Projekte:
Umsetzung 8-Jahresplanung, Gesamtschulprojekt Lerchu-Fit und Kinderrechte und Gender, Umsetzung und Etablierung Ideenbüro, Auswertung-Ausblick Gewaltprävention Schule Lerchenfeld
 
Qualitätsziel 1
Umgang miteinander
im Schulalltag

Bewusstwerdung von körperlicher, verbaler und nonverbaler Gewalt

Werthaltungen klären
Leitbildziel: „Alle sollen sich an unserer Schule sicher und angstfrei bewegen können!“
 
Indikatoren
Sorgfältiger Umgang miteinander im Schulzimmer und auf dem Pausenplatz

Verbesserte Kommunikation:
Keine Drohhaltungen, bewusste Wortwahl

Konfliktlösungen werden umgesetzt

Kämpfe werden unter Einhaltung von Regeln ausgetragen

Knigge-Regeln werden am Mittagstisch gelebt und geübt
 
Massnahmen
Für Lehrpersonen:
h-Kurs: „Mobbing ist kein Kinderspiel“
h-Kurs: „Fordern statt verwöhnen“

Handlungsleitfaden erarbeiten
Schulhausordnung
anpassen
Knigge-
Verhaltensregeln erstellen

h-Kurs: „Grenzen setzenStrafen“
Körperbeherrschung: „Kämpfen mit Regeln“

Konstruktive Konfliktlösung,
Kommunikations-training mit 'Chili' (Schweizerisches rotes Kreuz)
 
Evaluation
Jeweils nach einem Semester wird evaluiert

Mögliche Formen:

Umfrage Lehrpersonen
SchülerInnen
Eltern

Sprachwettbewerb: „Gute“ Wörter“
Schöne“ Redewen-dungen erfinden

Kampfveranstaltung unter SchülerInnen:
Werden die geltenden Regeln eingehalten?

Wie viel Verantwortung am Mittagstisch kann in die Hände der SchülerInnen gelegt werden?
 
Qualitätsziel 2
Eltern, SozialarbeiterInnen und Quartier über das Thema informieren, sie sensibilisieren und eine Zusammenarbeit aufbauen erweitern, so dass alle auf dasselbe Ziel hin-arbeiten können
 
Indikatoren
Sorgfältiger Umgang miteinander wird nicht nur auf dem Schulhausareal, sondern auch im Hort, Jugendtreff und Quartier gelebt

Vermehrte Unterstützung von Eltern, Sozialarbeit und Quartier
 
Massnahmen
Elternabend
Quartierforum
ev. Quartierarbeit mit „Chili“
 
Evaluation
Jährlich wird evaluiert

Mögliche Formen:

Sitzung mit verantwortlichen Personen von Schule, Eltern, Sozialarbeit und Quartier

Umfrage
Lehrpersonen
SchülerInnen
Eltern
SozialarbeiterInnen
QuatiervertreterInnen

ev. Quartierfest
 
Projekte online
Werte und Werthaltungen


« zurück zur Liste



© - 2011

nach oben